Emma Ruth Rundle | Live In Frankfurt 2017 (Photo © Leonard Kötters)

Emma Ruth Rundle & Special Guest: Jaye Jayle | Live In Frankfurt 2017

And you’re losing your vision, and you’re going blind
What starts out in the night time follows you in the morning light
I watch you sleep, I watch you fade
I will keep the light on as you change even, even though you can’t stay

Eine Faszination geht von dieser Frau und ihrer Musik aus. Ich habe das erste Mal einen kleinen Moment davon auf dem Roadburn Festival aufgeschnappt. Der Saal war besorgniserregend gefüllt und ich habe leider keinen Fuß mehr reinbekommen. “Marked For Death” hatte sich dann aber in meine Seele eingebrannt und ich habe fieberhaft nach Tourterminen Ausschau gehalten. Seit unzähligen Monaten tourt Emma Ruth Rundle nun über die Erdoberfläche und nun war der Moment gekommen, an dem sie in Frankfurt Halt machte.

Das Zoom füllte sich zwar nur zäh und sollte, im Gegensatz zum Roadburn, auch nicht zum bersten gefüllt sein, aber an dem Abend verflossen auch die Grenzen zwischen Publikum und Bühne. Vorband und Hauptact. Jaye Jayle und Emma Ruth Rundle.

Wie der Abend war lässt sich sicherlich am letzten Song des Abends festmachen: Real Big Sky. Emma Ruth Rundle kommt für eine letzte Zugabe auf die Bühne und bittet den Tontechniker alle Kanäle zu muten, sie spielt den letzten Song komplett unverstärkt. Das Publikum verstummt, versinkt und die Protagonistin entkleidet und entfesselt alle Emotionen.

And you sing to me, you say
I don’t want to be awake when it takes me
But I can’t wait to see you smile on the other side
I can’t wait to kiss the face of the big sky
I don’t want to say goodbye to you, my child

Emma Ruth Rundle | Live In Frankfurt 2017

Emma Ruth Rundle | Live In Frankfurt 2017 (Photo © Leonard Kötters)

Emma Ruth Rundle | Live In Frankfurt 2017 (Photo © Leonard Kötters)


Jaye Jayle | Live In Frankfurt 2017

Jaye Jayle | Live In Frankfurt 2017 (Photo © Leonard Kötters)

Jaye Jayle | Live In Frankfurt 2017 (Photo © Leonard Kötters)